Monatsarchiv: April 2014

Schriftlesung als geistiger Weg

„Zu jedem Gottesdienst gehört das Wort Gottes dazu. In Lesung und Evangelium wird es vorgetragen und dann ausgelegt. Der Herr selbst spricht in diesen Momenten zu seiner Gemeinde, und diese begrüßt ihn als gegenwärtig in ihrer Mitte: „Ehre sei Dir, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagshürden, Bibel, Glaube mit ganzem Herzen!, Hl. Benedikt, Kirchenväter, Literatur, Theologie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Mal sehen was noch kommt

Ich hätte es gern gehört, darauf hatte ich mich gefreut. Das Exultet Frohlocket, ihr Chöre der Engel, frohlocket, ihr himmlischen Scharen, lasset die Posaune erschallen, preiset den Sieger, den erhabenen König! Lobsinge, du Erde, überstrahlt vom Glanz aus der Höhe! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Endlich Liturgie und nicht Kinderspiel

Das erste Mal in meinem Leben habe ich eine vernünftige Liturgie am Palmsonntag mitfeiern dürfen. Kein Familienmesskreis, eine klasse Einleitung und die vollständigen Lesungen, Psalmen und Hymnen!! Ich möchte sie nie wieder anders feiern! Was wird den Menschen in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Glaube mit ganzem Herzen!, Hl. Benedikt, Liturgie, Mariendonk | Kommentar hinterlassen

„Limburg und das Ende“

ein Blog-Beitrag von Peter Winnemöller auf katholon! Guter Abschluss für das Thema und deshalb hier der Link (blog.peter-winnemoeller – Limburg und das Ende) dazu!!! Danke Peter!!! 🙂 Ich habe Bischof Tebartz van Elst kennen lernen dürfen und bin sehr dankbar für diese Begegnungen. Sein Buch über die Taufkatechese „Handbuch der Erwachsenentaufe: Liturgie und Verkündigung im Katechumenat“ ist mir bekannt und ich durfte selber schon Erwachsene, die nach diesem Schema von einem Priester vorbereitet wurde, bei der Taufe und im Katechumenat begleiten. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltagshürden, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Dienstag – Dienen – Demut?

„Demut meint Dien-Mut. Dinge, Umstände, Menschen vor allem so zu nehmen, wie sie eben sind. Den Gegebenheiten des Lebens dienen, nicht aus Gleichgültigkeit oder Schicksalsergebenheit. Sondern, weil Gottes gute Vorsehung hinter allem zu erfahren ist. Deshalb dürfen wir vertrauensvoll und aus großer Christusliebe alles demütig aus Gottes Hände entgegennehmen.“ (J. Benisch) Mit Freude mutig dem Tag in die Augen schauen und nicht das Vertrauen verlieren. Ok! Auf geht’s! 🙂 Schönen Tag euch allen!

Veröffentlicht unter Alltagshürden, Glaube mit ganzem Herzen!, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen